Haus Engelmann-Schieler

Das im vorderen Rheingau gelegene Baugrundstück, sollte mit einer Doppelhaushälfte bebaut werden. Die gewünschte Realisation mit einem Fertighaushersteller schien zunächst an den entsprechend universalen Vorschlägen der Musterkataloge zu scheitern. So sollte im Rahmen eine baubegleitenden Beratung eine maßgeschneiderte Lösung gefunden werden, die später die Vorgabe für einen Generalunternehmer darstellte. Auch sollten die oft verklausulierten Qualitäten und Leistungen sowie vertragliche Hürden bewertet werden. Abschließend waren gemeinsame Begehungen wärend der Bauphase bis zur Schlussabnahme Wunsch der Bauherrschaft.
Zunächst wurde über die Entwicklung eines Raumprogramms mit unterschiedlichen Schwerpunktbetrachtungen ein zugeschnittener Grundrisse erarbeitet und durch Visualisierung bzw. perspektivische Darstellungen der Bauherrschaft vermittelt. Ergänzend wurden Funktionszusämmenhänge und Materialität bis ins Detail bewertet und festgelegt, so dass den Bauherrenvorstellungen folgend eine genaue Beschreibung zur Angebotsabfrage erstellt werden konnte.
Nach Einhohlung verschiedener Angebote, erfolgte zusammen mit der Bauherrschaft die Bewertung nach konstruktiven, baupysikalischen und letzendlich auch preislichen Überlegungen. Nachdem die Verträge mit genauer Terminierung sowie entsprechenden Zahlungsplänen unterschrieben waren, konnten die Arbeiten beginnen. Baubegleitende Korrekturen sowie kleinere Änderungswünsche wurden erfolgreich umgesetzt, so dass fristgerecht der Einzug stattfinden konnte. Vorschläge zu Gartengestaltung sowie die bauliche Umsetzung rundeten das Bild ab.

Fertigstellung August 2015
Fertighaus Weton